Polnische Burgen
Aktualität
Mitgliedsname:

Passwort:

Ich möchte heute eingeloggt bleiben

Neu anmelden
blank
blankCieszyn - Wersja polskaCieszyn - esk verze

Schloss in Cieszyn

 (Cieszyn • Teschen • Te?in) 

Erwähnungen
blankAusflüge (Einloggen)blanktlo

Ähnliche Namen Cieszyn • Te?in • Teschen:    Cieszków (63%)

Beschreibung


DLokalizacja zamku na mapie Polskiie Burgruine liegt auf dem Burgberg an der Olza. Eine erste, wahrscheinlich noch hölzerne, Burg wurde 1245 und 1246 urkundlich in dem Testament des Fürsten Mieszko Opolski erwähnt. Eine gemauerte Burg errichtete dann vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts Fürst Kazimierz I., die danach von Przemysł I. (1358-1409) wurde. Sie hatte vier Türme und war von Mauern mit Basteien umgeben, deren Reste im Jägerschloß und in den künstlichen Ruinen aus dem 19. Jahrhundert erhalten geblieben sind. Im 15. Jahrhundert bestand eine Ober- und eine Unterburg, in denen in den Jahren 1422 bis 1424 zwei Fürstenhöfe untergebracht waren, und zwar im südlichen Teil der des Fürsten Bolek und im nördlichen der des Fürsten Przemysł.
Die Burg wurde durch Brände in den Jahren 1484, 1520, 1528, 1552, 1570 und 
Zamek w Cieszynie
von ZeroJeden, VI 2006
1603 beschädigt. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde sie mehrmals von schwedischen Heeren, später von österrreichischen, eingenommen. Fast vollständig zerstört wurde die Burg in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Im Jahre 1839 wurden schließlich die Burgmauern und die Verteidigungsbefestigungen abgerissen.
Im unteren Teil der künstlichen Ruine sind ein Turm, eine Rotunde, Reste der erdnahen Mauern sowie Fragmente einer runden Eckbastion erhalten geblieben. Der Piastenturm befindet sich auf dem Gipfel der Anhöhe, und zwar im nordwestlichen Bereich. Der gotische Turm im unteren Teil stammt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Er wurde im 15. Jahrhundert aufgestockt und im 19. und 20. Jahrhundert restauriert. Er wurde aus Bruchsteinen und im Bereich der Ecken und der Fenstereinfassungen auch mit Hilfe von Quadersteinen erbaut. Der obere Teil des Turm besteht aus Ziegeln im polnischen Stil. Der Turm ist quadratisch. Er hat einen verbreiterten Sockel in Höhe der Erdoberfläche und einen Mauervorsprung auf halber Höhe. Er ist unterkellert, wobei die ausgedehnten Kellerräume sich auch auf das angrenzende Gelände erstrecken. Der Turm besitzt fünf Stockwerke. Die Fenster sind quadratisch und rechteckig, sie laufen nach hin halbrund und spitzbogig zu. Im oberen Teil der Wände befindet sich eine Galerie mit Zinnen auf einem Mauervorsprung. An den Eckwinkeln sind aus dem 14. Jahrhundert stammende, steinerne gotische Wappenschilde, bereits stark beschädigt, mit einem reliefartigen Piastenadler als Motiv angebracht.
Man gelangt zur Burganlage, indem man Richtung Grenzübergang nach Tschechien fährt und direkt vor der Grenze 
Zamek w Cieszynie
Fryderyk Bernard Wernher, Topografia Śląska 1744-1768
nach rechts den Berg hoch abbiegt.







Galerie

Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - Wieża Piastowska na widokówce z lat 30. XX wieku Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, VI 2006 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, VI 2006 Zamek w Cieszynie - Wzgórze zamkowe z lotu ptaka znad Czeskiego Cieszyna, fot. ZeroJeden, X 2012 Zamek w Cieszynie - Zdjęcie lotnicze, fot. ZeroJeden, IX 2019 Zamek w Cieszynie - Widok z lotu ptaka od południowego-zachodu, fot. ZeroJeden, X 2012 Zamek w Cieszynie - Widok z lotu ptaka od południowego-zachodu, fot. ZeroJeden, X 2012 Zamek w Cieszynie - Widok z lotu ptaka od południowego-zachodu, fot. ZeroJeden, X 2012 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, VIII 2003 Zamek w Cieszynie - Zdjęcie lotnicze, fot. ZeroJeden, IX 2019 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, VI 2006 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, VI 2006 Zamek w Cieszynie - Zabudowania na wzgórzu zamkowym oraz wieża piastowska w 1938 roku Zamek w Cieszynie - Wzgórze zamkowe w 1933 roku Zamek w Cieszynie - von ZeroJeden, XI 2003 Zamek w Cieszynie - Przekrój wieży według G.Grundmanna  <!--[<a href='480' title='Zamek w Cieszynie - 480' alt='Zamek w Cieszynie - 480' target=_blank>źródło</a>]-->  [<a href=/bibl_ksiazka.php?idksiazki=15&wielkosc_okna=d onclick='ksiazka(15);return false;'>źródło</a>] Zamek w Cieszynie - Plan odkrytych i odrestaurowanych przyziemi zamkowych północnego narożnika Zamek w Cieszynie - Plan kaplicy zamkowej według ZAP  [<a href=/bibl_ksiazka.php?idksiazki=1073&wielkosc_okna=d onclick='ksiazka(1073);return false;'>źródło</a>] Zamek w Cieszynie - Przekrój kaplicy zamkowej według ZAP  [<a href=/bibl_ksiazka.php?idksiazki=1073&wielkosc_okna=d onclick='ksiazka(1073);return false;'>źródło</a>] Zamek w Cieszynie - Widok Cieszyna na sztychu Matthäusa Meriana z dzieła 'Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae' z 1650 roku Zamek w Cieszynie - Widok zamku cieszyńskiego na sztychu Matthäusa Meriana z dzieła 'Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae' z 1650 roku Zamek w Cieszynie - Cieszyn na sztychu z XVI wieku Zamek w Cieszynie - Widok zamku z 1830 roku według obrazu T.Philibrowna Zamek w Cieszynie - Zamek na rycinie z 1647 roku Zamek w Cieszynie - Drzeworyt, Tygodnik Illustrowany 1876 ze zbiorów Biblioteki Instytutu Badań Literackich PAN Zamek w Cieszynie - Drzeworyt, Tygodnik Illustrowany 1878 ze zbiorów Biblioteki Instytutu Badań Literackich PAN Zamek w Cieszynie - Drzeworyt według obrazu Alchimowicza, Tygodnik Illustrowany 1883 ze zbiorów Biblioteki Instytutu Badań Literackich PAN Zamek w Cieszynie - Fryderyk Bernard Wernher, Topografia Śląska 1744-1768 Zamek w Cieszynie - Fryderyk Bernard Wernher, Topografia Śląska 1744-1768 Zamek w Cieszynie - Fryderyk Bernard Wernher, Topografia Śląska 1744-1768
Serwis wykorzystuje technologi? cookie w celu uprzyjemnienia u?ytkowania.

Jeśli jesteś zainteresowany zakupem książek o tematyce zamkowej to zapraszam do przejrzenia biblioteczki wystawionej na sprzedaż. Zebrana kwota zasili cel charytatywny.